Corona-Pandemie:
Aktuelle Informationen

Im 2G-Bereich gibt es Lockerungen der bisherigen Regelungen

Regeln für Gottesdienste in Innenräumen ab dem 12. September 2021

Mit Beschluss des Landesvorstands vom 3. September 2021 wurden neue verbindliche Regelungen zur Durchführung von Gottesdiensten und kirchlichen Veranstaltungen in der Neuapostolischen Kirche Westdeutschland erlassen. Alle bisherigen Regelungen sind damit aufgehoben.

Seit Juli 2021 besteht für alle Bürger in Deutschland ab 12 Jahre eine Impfmöglichkeit. Die Impfimmunisierung bietet hinreichenden Schutz vor einem schweren Verlauf einer COVID-19-Erkrankung, auch vor den bislang aufgetretenen Mutanten. Es wird aufgrund von Erhebungen in einzelnen Gemeinden davon ausgegangen, dass der Anteil immunisierter Gemeindemitglieder über 16 Jahre, die an kirchlichen Veranstaltungen teilnehmen, höher ist als in der Bevölkerung.

Nachfolgend ein Auszug mit den wichtigsten Regelungen:

Der Impf- beziehungsweise Genesungsstatus wird bei den Gemeindemitgliedern mit der Bitte um Vorlage eines Nachweises einmalig erfragt und dokumentiert.

Aufteilung in zwei Bereiche

Die Gemeinden deklarieren ...

  • Sitzbereiche für immunisierte Personen, die nachweislich vollständig geimpft oder genesen sind (2G-Bereich)
  • Sitzplätze mit Mindestabstand für Gottesdienstbesucher, die nicht immunisiert sind oder auf den Mindestabstand nicht verzichten möchten. (Mindestabstandsbereich).

Die Eltern-Kind-Räume und die Nebenräume zur Durchführung von Vorsonntags- und Sonntagsschule werden für diese Zwecke reserviert.

Besetzung der Kirche

Die Besetzung der Sitzplätze im 2G-Bereich der Kirche erfolgt für immunisierte Gottesdienstbesucher ohne Einschränkungen. Die Besetzung des Mindestabstandsbereichs erfolgt unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen, die nicht demselben Hausstand angehören.

Mund- und Nasenschutz

Kirchen dürfen von Personen ab der Einschulung nur mit angelegtem medizinischen Mund- und Nasenschutz betreten werden. Auf dem Kirchengrundstück außerhalb des Kirchengebäudes besteht keine Maskenpflicht. Am Sitzplatz im 2G-Bereich besteht die Maskenpflicht grundsätzlich nur, wenn diese behördlich angeordnet ist.

Im Mindestabstandsbereich besteht die Maskenpflicht auch am Sitzplatz, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis, in der kreisfreien Stadt oder im Bundesland an fünf Tagen hintereinander bei dem Wert von 35 oder darüber liegt.

Gemeindegesang

Die Beteiligung am Gemeindegesang und am gesungenen dreifachen Amen nach dem Schlusssegen kann der Gemeindevorsteher für alle Gottesdienstteilnehmer im 2G-Bereich gestatten. Im Mindestabstandsbereich ist das Singen nicht möglich.

Liturgie

Die Gottesdienste werden gemäß der Liturgie der Gottesdienste der Neuapostolischen Kirche durchgeführt. Bisherige Corona-bedingte Besonderheiten entfallen.

Die zur Darreichung des Heiligen Abendmahls vorgesehenen Amtsträger erneuern nach der Freisprache und dem Opfergebet die Handhygiene (außerhalb des Kirchensaals). Die Aussonderung des Heiligen Abendmahls durch immunisierte Amtsträger kann ohne Mund-Nasen-Schutz erfolgen. Darreichende Amtsträger tragen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz.

Die Amtsträger empfangen vor der Gemeinde am Altar das Heilige Abendmahl. Immunisierte Amtsträger können ohne Maske vortreten. Die Ausgabe und Entgegennahme der Abendmahlskelche erfolgten durch den Amtsträger, der den Altardienst versieht, also in der Regel durch den Dienstleiter.

Gottesdienstteilnehmer aus dem 2G-Bereich können zum Abendmahlsempfang ohne Mund-Nasen-Schutz zum Altar vortreten. Gottesdienstteilnehmer im Mindestabstandsbereich können am Sitzplatz bedient werden oder unter Einhaltung des Mindestabstands mit Mund-Nasen-Schutz zum Abendmahlsempfang zum Altar vortreten.

Musik

Solo-, Ensemble- und Chorsänger sowie Spieler von Blasinstrumenten dürfen in Gottesdiensten nur eingesetzt werden, wenn sie immunisiert sind (2G).

Die Durchführung von Chor- und Orchesterproben in Kirchengebäuden ist zulässig, wenn alle Beteiligten immunisiert sind ober über einen Negativtestnachweis verfügen, der nicht älter als 24 Stunden ist (3G). Nicht immunisierte Sänger sowie Spieler von Blasinstrumenten benötigen einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Vorsonntags- und Sonntagsschule

Die Teilnahme an der Vorsonntagsschule und Sonntagsschule ist an dieselben Voraussetzungen zum Infektionsschutz geknüpft, wie sie regional für den Besuch der Kindertageseinrichtung und der Schule gelten. Gemeinsamer Gesang ist möglich.

Verköstigung auf dem Kirchengrundstück

Verköstigungen sollen möglichst außerhalb des Kirchengebäudes vorgesehen werden. Nicht immunisierte Personen haben bei der Teilnahme den Mindestabstand einzuhalten.

Bei Verköstigungen innerhalb des Kirchengebäudes haben alle Beteiligten einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Für den Verzehr können neben Mindestabstandsbereichen auch 2G-Bereiche deklariert werden. Nur zum Verzehr kann der Mund-Nasen-Schutz am Sitzplatz abgelegt werden.

Stand: 29. September 2021

Die Richtlinie zum Download

Regeln im 2G-Bereich

Regeln im Mindestabstandsbereich

Gottesdienste per Video-Livestream

Der Kirchenleitung ist es ein großes Anliegen, den Mitgliedern und allen Interessierten geistliche Begleitung anzubieten, wenn kein Besuch von Präsenzgottesdiensten möglich ist. Deshalb werden jeden Sonntag um 10 Uhr Gottesdienste  öffentlich per Videoübertragung angeboten. Die Gläubigen sind eingeladen, diese zentralen Gottesdienste zu Hause mitzufeiern.

Um alle Interessierten auf möglichst einfache Weise zu erreichen, gibt es frei zugängliche Livestreams über YouTube. Zudem sind die Gottesdienste per Telefon empfangbar.
 

Empfang per YouTube

Der Gottesdienst wird über den Youtube-Kanal der Neuapostolischen Kirche Westdeutschland gesendet. Dieser ist alternativ per vereinfachtem Link dauerhaft erreichbar unter nak.tv.

Gottesdienste in anderen Sprachen stehen auf anderen YouTube-Kanälen der Neuapostolischen Kirche zur Verfügung.

Empfang per Telefon

Eine Übertragung per Telefon wird für alle angeboten, die nicht die technische Möglichkeit haben, den Videogottesdienst zu empfangen. Es stehen mehrere Rufnummern zur Verfügung:

+49 69 5060 9806
+49 69 5060 9807
+49 69 5060 9808

Es handelt sich um normale Festnetznummern, die bei Verträgen mit "Festnetz-Flatrate" keine zusätzlichen Kosten verursachen. Bei Verträgen ohne Flatrate können je nach Tarif Gebühren seitens des Telefonanbieters anfallen.

Alternativ ist jeder eingeladen, die Gottesdienste per Telefon aus seiner Gemeinde zu mitzuerleben.

Möglichkeiten für Opfer und Spenden

Einigen ist das Einlegen des persönlichen Opfers oder von Spenden in die aufgestellten Kästen in den Gemeinden nicht möglich. Alternativ kann das Opfer auf die Spendenkonten der Kirche überwiesen werden:

Empfänger: Neuapostolische Kirche Westdeutschland

IBAN: DE62440100460006950464
BIC: PBNKDEFF
Postbank Dortmund

IBAN: DE18550205000008667000
BIC: BFSWDE33MNZ
Bank für Sozialwirtschaft

Um für Geldspenden eine Zuwendungsbestätigung ausstellen zu können, wird um Angabe der persönlichen Spendennummer gebeten. Erstspender geben bitte ihre Adresse an oder erfragen ihre Spendernummer (Telefon: +49 231 57700-35, E-Mail: spenden@nak-west.de).

Weitere Videogottesdienste in Deutschland

Auch die anderen deutschen Gebietskirchen bieten auf ihren YouTube-Kanälen teils Videogottesdienste an. Die Links für die einzelnen Gebietskirchen lauten:

NAK Berlin-Brandenburg
https://youtube.com/c/NeuapostolischeKircheBerlinBrandenburg

NAK Nord- und Ostdeutschland
http://www.youtube.com/c/NeuapostolischeKircheNordundOstdeutschland

NAK Süddeutschland
https://www.youtube.com/c/NAKSueddeutschland

Videogottesdienste in anderen Sprachen

Igreja Nova Apostólica (Angola)
https://www.youtube.com/channel/UCUZmXFzq9bTbEzlJnTtZm4Q

Eglise néo-apostolique France (Frankreich)
https://www.youtube.com/channel/UC4sk6TIHb3ObOpM_lD8zXyA

Lietuvos Naujoji Apaštalų bažnyčia (Litauen)
https://www.youtube.com/channel/UC2XVUNyasqVf4T1zvs69BZQ

Nieuw Apostolische Kerk Nederland (Niederlande)
https://www.youtube.com/channel/UCZgjWYEDR6ktVngkGGRCPKw

Igreja Nova Apostólica (Portugal)
https://www.youtube.com/channel/UCe4mFF70E6nHisqLQ4kC6lg

Einen Überblick aller weltweit ausgestrahlten Videogottesdienste der Neuapostolischen Kirche veröffentlicht nac.today jeden Freitag.

Blick vom Altar vor dem Gottesdienst in den leeren Saal

Aktuelle Meldungen

Hinweise zum Corona-Infektionsschutz

28. Mai 2021

Richtlinie zum Corona-Infektionsschutz überarbeitet

Westdeutschland/Dortmund. Für die Durchführung von Gottesdiensten und weiteren Veranstaltungen gelten in der Neuapostolischen Kirche Westdeutschland seit Sommer 2020 Regeln, die in einer Richtlinie zusammengefasst sind. Das …
Symbolbild: Gesang ist untersagt, auch am Platz muss durchgehend eine medizinische Maske getragen werden

27. Mai 2021

Vorgaben für Solo- und Ensemblegesang

Westdeutschland. In immer mehr Regionen in Westdeutschland liegen die Sieben-Tages-Inzidenzen stabil bei unter 50. Damit wird Solo- und Ensemblegesang in den Gottesdiensten wieder möglich. Allerdings gelten dafür …

2. Mai 2021

Gemeinden werden zu Sende- und Empfangsstationen

Westdeutschland. Die Kirchenleitung möchte zusammen mit der Verwaltung möglichst viele Gemeinden dabei unterstützen, lokale Übertragungen für die eigenen Geschwister anbieten zu können. Das neue IPTV 2.0 setzt dabei auf …
Die Kamera ist auf den Altar fokussiert

30. April 2021

Neues IPTV-Portal in Vorbereitung

Westdeutschland. Die letzten Monate haben gezeigt: Gottesdienste per Telefon mitzuverfolgen ist wenig attraktiv. Stattdessen sind zusätzlich Videoübertragungen gewünscht. Da YouTube auf Dauer keine flächendeckende Lösung ist, …

23. April 2021

Bezirksapostel wirbt für Präsenzgottesdienste

Westdeutschland/Dortmund. Ab dem 25. April 2021 sind wieder grundsätzlich Präsenzgottesdienste in der Neuapostolischen Kirche Westdeutschland möglich – abhängig von der örtlichen Sieben-Tage-Inzidenz. Im Anschluss an den …

22. April 2021

Videogottesdienst aus Dortmund: „Dennoch soll die Stadt Gottes fein lustig bleiben“

Westdeutschland/Dortmund. Bezirksapostel Rainer Storck hielt am 21. April 2021 den zentralen Videogottesdienst. Dieser wurde aus dem Feierraum der Verwaltung gesendet. In der Predigt ermunterte er, stark und zuversichtlich und …
Hinweise zum Corona-Infektionsschutz

21. April 2021

Regelung für die Gottesdienste ab dem 25. April 2021

Die Kirchenleitung der Neuapostolischen Kirche Westdeutschland hat ein Papier herausgegeben, das die Durchführung der Gottesdienste ab dem 25. April 2021 regelt. Diese können abhängig von der örtlichen Sieben-Tage-Inzidenz …
Gottesdienst in Duisburg-Fahrn

21. April 2021

Präsenzgottesdienste starten mit aktualisiertem Stufenmodell

Westdeutschland. Ab dem 25. April 2021 sind wieder Präsenzgottesdienste in der Neuapostolischen Kirche Westdeutschland möglich. Das dazugehörige Konzept stellte Bezirksapostel Rainer Storck am heutigen Abend im Anschluss an den …
Videogottesdienst für den Nahen Osten mit Bezirksapostel Storck und Apostel Lindemann

20. April 2021

Neuapostolische Christen gedenken der Pandemie-Opfer

Westdeutschland/Dortmund/Ennepetal. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte für den 18. April 2021 einen nationalen Gedenktag für die Opfer von COVID-19 ausgerufen, an dem sich die Kirchen beteiligten. Auch in den …

20. April 2021

Ankündigung: Bezirksapostel hält zentralen Videogottesdienst

Westdeutschland/Dortmund. Die Neuapostolische Kirche Westdeutschland hat entschieden, die Präsenzgottesdienste bis einschließlich 21. April 2021 durch Videogottesdienste zu ersetzen. Den zentralen Videogottesdienst hält an …
«« | « | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | | 22 | » | »