Pfingsten 2013: Ein neuer Stammapostel

Seit dem Pfingstsonntag 2013 hat die Neuapostolische Kirche ein neues geistliches Oberhaupt: Jean-Luc Schneider ist neuer Stammapostel und Nachfolger von Wilhelm Leber, der feierlich in den Ruhestand trat. Es war ein besonderer Höhepunkt, als der neue Stammapostel den bisherigen Stammapostel aus dem Amt verabschiedete. „Im Herzen bleibst du unser Stammapostel!"

Am Ende des Pfingstgottesdienstes am 19. Mai 2013, nach der Feier des Heiligen Abendmahls, bat Stammapostel Wilhelm Leber seinen Nachfolger an den Altar. „Du bist der Fels für die neuapostolischen Christen", erinnerte Stammapostel Leber an die Worte des Herrn, die er seinem Jünger Petrus mitgab (nach Matthäus 16,18): „Auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen."

Willst du dem Herrn dienen?

Schließlich stellte der Stammapostel seinem Nachfolger die Frage, ob er das Stammapostelamt übernehmen und seinen Glaubensgeschwistern der Fels sein wolle. „Willst du sie alle lieben und in deinem Herzen tragen? Und: Willst du in diesem Sinn dem Herrn dienen?"

Sichtlich gerührt beantwortete der so Angesprochene die Frage mit Ja. In den Worten zur Ordination bat der Stammapostel Gott um Weisheit und Kraft für seinen Nachfolger.

Lehre vertieft und konsolidiert

Der neue Stammapostel Jean-Luc Schneider wandte sich mit Dankesworten an seinen Amtsvorgänger: „Du hast uns in den acht Jahren mit deiner wunderbaren Art gedient. Unter deiner Leitung und dank deiner Impulse konnte die Kirche ihre Lehre vertiefen und konsolidieren." Dies alles werde in die Geschichte der Kirche eingehen. Als Beispiele nannte Stammapostel Schneider die neuen Leitgedanken für den Gottesdienst und die neue Liturgie. „Deine tiefgehende Wortverkündigung hat uns begeistert, deine Predigten uns geprägt und gestärkt."

Dann entließ er Stammapostel Wilhelm Leber aus seiner Aufgabe und Verantwortung als Stammapostel und versetzte ihn in den Ruhestand. „Du wirst für immer unser Stammapostel bleiben", versprach er. Sein Händedruck sei stellvertretend für die vielen Millionen Glaubensgeschwister weltweit und darin liege der Dank für alles -- auch der Dank an seine Gattin und Familie. „Wir wünschen dir göttlichen Segen und bitten dich weiter um deine Liebe, deine Gebetskraft und deine Weisheit."